Stadtteilkino

„Mackie Messer“ Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper“ will das Kino
den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertold Brecht ist
nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung
vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos. Politisch, pointiert. Er will
eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich
niemals darauf einlassen wird. Während vor den Augen des Autors in der
Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheat
Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung.
Erbringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die
Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen.

D 2018, 130 min, FSK 6


Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.
Deshalb ist eine Kartenreservierung nicht möglich.